You are currently viewing 4 aktuelle Kundenstorys

4 aktuelle Kundenstorys

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Um alte Strukturen aufzubrechen braucht es Klarheit, Mut, Energie, Beharrlichkeit sowie weitere Fähig-und Fertigkeiten. So erging es auch einigen unserer Kunden-  hierzu vier Kundenstorys. 

1.) Stefan hatte vor 3 Jahren das Industrieunternehmen von seinem Vater übernommen. Der Generationenwechsel war zwar formell unter Dach und Fach, aber sein Vater konnte vom Unternehmen noch nicht loslassen, wollte die alten Strukturen bewahren und kam regelmäßig zur Kontrolle vorbei. Stefan war somit oft innerlich zerrissen, wütend und frustriert, da er gerne neue Strukturen eingeführt hätte, sich aber noch nicht traute! Er musste täglich den Spagat zwischen “alter” und “neuer” Welt meistern, was ihm einiges an Energie kostete und er auszubrennen drohte. Seine Anfangsmotivation ging zunehmend in den Keller, was sich auch auf die Mitarbeiter übertrug, die Konflikte stiegen und die Motivation sank. Zwar lief es wirtschaftlich noch ganz gut, aber Stefan merkte dass er etwas ändern muss. Somit kam er vor einigen Monaten nachdem er es nicht mehr länger ausgehalten hatte zu uns, um neue Strukturen einzuführen und wieder mehr Freiheit, Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmtheit zu erlangen.

Wir arbeiteten zunächst an seiner Persönlichkeit, denn jede Veränderung beginnt nach unserem Verständnis immer bei einem Selbst. Wir richteten Freiräume zur Selbstreflexion ein, arbeiteten an seiner Wahrnehmung mit verschiedenen Modellen, brachten Klarheit in seine Gewohnheiten und Strukturen, wodurch er das Vertrauen zu sich Selbst und anderen steigern konnte.

Nachdem er seinen inneren Status erhöht hatte, konnte er auch klarer seine Bedürfnisse ggü. seinem Vater und Mitarbeitern kommunizieren und das Umdenken und Umsetzen neuer Strukturen setzte ein, welche jetzt Schritt für Schritt sichtbar werden. Dadurch fühlt er sich jetzt wieder freier, selbstwirksamer, selbstbestimmter mit mehr Zeit für seine Hobbies und Familie und einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit! 

2.) Paul hatte in 5 spannenden, aber auch sehr anstrengenden Jahren ein EDV- Unternehmen mit 17 Mitarbeitern aufgebaut. Aufgrund der zunehmenden Arbeitsbelastung sank seine Energie zunehmend und er war kurz vorm Ausbrennen. Er fand keine passenden Mitarbeiter mehr, die Umsätze stagnierten, seine Ehe drohte zu scheitern und er hatte keinen längeren Urlaub als 1 Woche in den 5 Jahren gemacht. Er war gezwungen zu einem Change und lernte, wie man wirklich zum Unternehmer wird, denn bisher war er größtenteils Selbstständig mit Team. Durch die gemeinsam neu erarbeiteten Strukturen konnte Paul seine eigene Denk- und Arbeitsweise komplett umbauen. Dadurch bekam sein Unternehmen eine völlig neue Bedeutung und gewann als Hidden Champion an neuer Dynamik, von der er früher nur geträumt hatte.

3.) Stefanie hatte über mehrere Jahre als Geschäftsführerin ein Business aufgebaut mit über 100 Mitarbeitern. Sie bewältigte zwar täglich die Aufgaben, alles war solide, aber richtig glücklich fühlte sie sich dabei nicht, da die Aufgaben des Alltags sie im Hamsterrad immer schneller laufen ließen. Sie fühlte, dass sie etwas an den Strukturen ändern, das Hamsterrad verlassen muss und nahm ihren ganzen Mut zusammen. Sie wollte nachhaltigen Erfolg und Freiheit vereinen, mit mehr Zeit für sich und ihre Familie. Sie wollte mehr Unternehmerin sein und nicht mehr nur als Fachkraft arbeiten. Dank unserer Zusammenarbeit über mehrere Monate in der Masterclass of Flow, gewann sie 100% Klarheit und baute dank neuer Strukturen und Strategien eine souveräne Führung als Unternehmerin für ihre Mitarbeiter auf. Sie tritt diesen jetzt mehr als Coach auf, nimmt die Mitarbeiter mit ihren Stärken anders wahr und kann drei Wochen Urlaub machen ohne dass das Business darunter leidet.

4.) Ein mittelständisches Maschinenbauunternehmen mit 245 Mitarbeitern hat mit uns folgende Innovation entwickelt. Neben den bisher klassischen Folienverpackungsmaschinen hat es als neues Geschäftsfeld eine Maschine mit Papierverpackung entwickelt. Das Papier dafür stammt aus Südtiroler Apfelschalenresten und ist perfekt geeignet, um z. B. Hartkäse in Papier statt in Folie einzupacken, gemäß einer nachhaltigeren Kreislaufwirtschaft – im ersten Jahr sogar mit einem sechsstelligen Gewinn!